Von der lokalen zur globalen Wirkung: gesünder vor Ort durch Aufklärung und Führung

WHO

Die Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung auf städtischer Ebene war Gegenstand des Fortbildungsseminars im Gesunde-Städte-Netzwerk, das vom 19. bis 21. September 2016 in Turku (Finnland) stattfand.

Das Gesunde-Städte-Netzwerk der WHO bot seinen Koordinatoren in einem Versuch vom 19. bis 21. September 2016 in Turku (Finnland) ein neuartiges Schulungsseminar an. Teilnehmer aus der gesamten Europäischen Region beteiligten sich hieran und tauschten miteinander Wissen und Erfahrung aus den Bereichen Aufklärung und Führung aus.

Die Koordinatoren erörterten städteübergreifende Projekte und Kampagnen, die Einbindung der Ziele für nachhaltige Entwicklung und aus „Gesundheit 2020“ in kommunale Pläne und Maßnahmen und eine stärkere Führung im Bereich der öffentlichen Gesundheit.

„Dieser Kursus ist wichtig, damit wir aus den Erfolgen des Gesunde-Städte-Netzwerks in den vergangenen 28 Jahren lernen und hierauf aufbauen können, damit es weiter die Gesundheit in den Städten der Europäischen Region innovativ voranbringt,“ sagte die Ansprechperson der WHO für das Netzwerk, Monika Kosinska.

Das Netzwerk wurde 1988 gegründet, befindet sich jetzt in Phase VI und wächst und gedeiht weiter. Der Schwerpunkt dieser Phase liegt auf verstärkten Bemühungen zur Versammlung und Einspannung zentraler Akteure für Führung, Neuerung und Politikgestaltung im Sinne von Chancengleichheit, Gesundheit und Wohlbefinden. Das Seminar wurde auf den Kapazitätsaufbau in diesen Bereichen zugeschnitten und nutzte interaktive Vorlesungen der Dozenten.

Stärkere Beziehungen zwischen den Städten

„Dieses Seminar stärkt die Beziehungen unter den Städten und spornt uns an, strategisch über bessere Aufklärung und bessere Führung nachzudenken. Die Koordinatoren erwerben nicht nur neue Fähigkeiten, sondern nehmen auch Anregung und Begeisterung für künftige Innovation und Integration mit nach Hause,“ sagte Joan Devling, Koordinatorin der Stadt Belfast und Leiterin des Gesunde-Städte-Sekretariats.

In einer Ansprache betonte die Direktorin des finnischen Ministeriums für Soziales und Gesundheit Taru Koivisto die Bedeutung des Netzwerks für die städtische Gesundheit. Sie hob hervor, dass die Themen des Seminars wichtig für den Ausbau des Netzwerks und für die Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung auf kommunaler Ebene seien.

In der wunderschönen Stadt Turku konnten die Teilnehmer Führungspersönlichkeiten zur Arbeit der Stadt für die Gesundheit hören. Exkursionen sorgten für Erfahrungen mit den behandelten Initiativen aus erster Hand.

Künftige Veranstaltungen im Netzwerk

Im Anschluss an das Seminar findet im März 2017 die Jahrestagung in Pécs (Ungarn) statt. Diese bildet den Auftakt für eine Reihe wichtiger Veranstaltungen des Netzwerks, hierunter das Treffen der Bürgermeister im November 2017 und eine internationale Konferenz anlässlich des 30. Jahrestags des Bestehens des Netzwerks, an dem die nächste Phase eingeläutet werden soll.

Weitere Informationen zu Seminaren, Bilder und Anmerkungen finden Sie auf Twitter unter @WHO_Europe_HCN.