Eine bessere Welt durch die SDG

Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung hilft uns dabei, von einer besseren Welt zu träumen, in der Frieden, Partnerschaft und Wohlstand für alle und für unseren Planeten verwirklicht werden. Doch die Agenda 2030 geht über die Vorstellung hinaus und liefert eine Blaupause, um diese Zukunftsvision Wirklichkeit werden zu lassen.

Zu Beginn des Jahres 2019, des vierten Jahres kollektiver Anstrengungen zur Erfüllung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG), ist das WHO-Regionalbüro für Europa weiterhin fest entschlossen, die in diesen Zielen angestrebte Welt aufzubauen. Das Regionalbüro hat dazu einen Fahrplan entwickelt, der 2017 von den Mitgliedstaaten angenommen wurde und den Ländern bei der Umsetzung der Agenda 2030 auf der Grundlage von „Gesundheit 2020“, dem Rahmenkonzept der Europäischen Region für Gesundheit und Wohlbefinden, behilflich sein soll. Darüber hinaus basiert auch das von den Mitgliedstaaten der WHO 2018 angenommene Dreizehnte Allgemeine Arbeitsprogramm auf einem Bekenntnis zu den SDG und soll als Orientierungshilfe für einen Umgestaltungsprozess dienen, der die Länder bei der Erfüllung sämtlicher gesundheitsbezogener Zielvorgaben der SDG unterstützen soll.

Das Ziel, Gesundheit und Wohlergehen für alle zu verwirklichen (Ziel 3), ist wohl das am offensichtlichsten relevante Ziel für die WHO. Doch es kann nicht erreicht werden, ohne die wichtigsten in anderen Zielen enthalten Determinanten von Gesundheit in Angriff zu nehmen; dazu gehören u. a. umgehende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels (Ziel 13), Geschlechtergleichstellung und Befähigung aller Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung (Ziel 5), Beendigung von Armut in allen ihren Formen (Ziel 1), der Abbau von Ungleichheit in und zwischen Ländern (Ziel 10), die inklusive, sichere, widerstandsfähige und nachhaltige Gestaltung von Städten und Siedlungen (Ziel 11) und die Gewährleistung einer hochwertigen Bildung (Ziel 4). Die Förderung von Gesundheit fließt in viele der SDG ein, die wiederum zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden beitragen.

Das WHO-Regionalbüro für Europa hat ein neues Video veröffentlicht, in dem einige der zahlreichen Faktoren hervorgehoben werden, die die Gesundheit beeinflussen und die allesamt in den SDG berücksichtigt wurden. Aus der Sicht von Kindern, die im Jahr 2030 Jugendliche sein werden, heißt es in dem Video: „Sie verdienen es, in einer gesünderen Welt zu leben, in der Luftverschmutzung, Kindesmisshandlung und tödliche Krankheiten böse Träume und nicht tägliche Realität sind.“ Die SDG stellen den offensichtlichsten Weg dar, um gemeinsam diese bessere, gesündere Zukunft aufzubauen.

Auf der Website des Regionalbüros über die Ziele für nachhaltige Entwicklung (erster nachstehender Link) erfahren Sie mehr über die Bedeutung der SDG für die Europäische Region der WHO und die Fortschritte bei ihrer Verwirklichung.