Arbeit der WHO für psychische Gesundheit

Europäischer Aktionsplan

Das Regionalbüro erarbeitet derzeit einen Aktionsplan für die Region zur Bewältigung der Herausforderungen im Bereich der psychischen Gesundheit, etwa die Schaffung der benötigten gemeindenahen Dienste, durch die psychische Gesundheitsprobleme entstigmatisiert werden können, oder das Angebot wirksamer Interventionen. Das Regionalbüro berät den Entwurf des Aktionsplans mit den Ländern und weiteren Akteuren, um ihn weiterzuentwickeln und den Mitgliedstaaten im September 2013 zur Annahme vorlegen zu können.

Zugleich unterstützt das Regionalbüro die Länder im Aufbau sicherer und wirksamer psychosozialer Dienste.

Schulungen in den Ländern

Die WHO unterstützt in vielen Ländern die Weiterbildung der Hausärzte, damit diese Menschen mit Depressionen besser erkennen und behandeln können (in jüngster Zeit in Aserbaidschan, Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan).

Die WHO unterstützt auch die Ausbildung von Personal in gemeindenahen psychosozialen Einrichtungen. In der Türkei hat es zum Beispiel die Schulung von Mitarbeitern in neuen Gemeindezentren unterstützt, die Hausärzten bei der Behandlung von Menschen mit Depressionen helfen.