4. Jahreskonferenz der Europäischen Allianz für öffentliche Gesundheit

4.–5. September, Brüssel (Belgien)

Die 4. Jahreskonferenz der Europäischen Allianz für öffentliche Gesundheit (EPHA) ist der Frage gewidmet, wie die Europäische Union (EU) ihre Beschlüsse stimmiger gestalten und so Gesundheit und Wohlbefinden der europäischen Bevölkerung verbessern kann. Sie findet im Rahmen der litauischen EU-Ratspräsidentschaft statt.

Die Konferenz bringt Politikgestalter von Ebene der Länder und der EU, internationale, europäische und nationale Organisationen, Verbände für öffentliche Gesundheit, nichtstaatliche Organisationen und Akademiker an einen Tisch. Die WHO-Regionaldirektorin für Europa Zsuzsanna Jakab ist als Gastrednerin eingeladen.

Folgende Themen von Bedeutung für die öffentliche Gesundheit in Europa werden erörtert:

  • Menschen, Gesundheit und Wohlbefinden im Zentrum der europäischen Politik
  • Auswirkungen der Sparpolitik auf das öffentliche Gesundheitswesen und mögliche Bewältigungsstrategien
  • Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit der Gesundheitssysteme durch zusätzliche Innovation und Forschung
  • Wirtschaftsfaktor Gesundheitssektor als Lokomotive von Wohlstand und Arbeit, Investitionen und Wachstum
  • Verbesserung der nationalen Gesundheitssysteme durch gute Führung
  • Durchbrechen der Ungleichheitsspirale durch eine engagierte Führungsspitze und Wachstum

Auch als Redner geladen sind der Kommissar für Gesundheit und Verbraucherpolitik, der Generaldirektor für Gesundheit und Verbraucher von GD SANCO, der litauische Gesundheitsminister, der Stellvertretende Generalsekretär der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und der Generaldirektor für Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien von GD CONNECT

Die Teilnahme ist für EPHA-Mitglieder kostenlos. Die Anmeldung für Nichtmitglieder ist offiziell beendet, bei Interesse ist eine Nachmeldung gegebenenfalls möglich über die Kontaktperson Javier Delgado (E-Mail: epha.events@epha.org, Tel.: +32 (0) 2 233 3876).