Weltblutspendetag

14. Juni 2014

Der Weltblutspendetag ist ein internationales Ereignis, das jährlich am 14. Juni begangen wird, um:

  • den regelmäßigen Blutspendern zu danken;
  • für die Notwendigkeit sicherer Blutspenden zu sensibilisieren; und
  • mehr Menschen zum regelmäßigen Blutspenden zu ermutigen.

Der erste Weltblutspendetag wurde 2004 veranstaltet und baute auf dem Erfolg des Weltgesundheitstags 2000 auf, der dem Thema Blutspenden gewidmet worden war: „Blut rettet Menschenleben. Sicheres Blut fängt bei mir an.“ 2005 führte die Weltgesundheitsversammlung den Weltblutspendetag ein, um die freiwilligen, unentgeltlichen Blutspenden zu würdigen und neue Generationen dafür zu gewinnen, durch Blutspenden zur Versorgung mit möglichst sicherem Blut beizutragen und dadurch Leben zu retten.

Die erste zentrale Veranstaltung aus Anlass des Weltblutspendetages wurde in Johannesburg (Südafrika) durchgeführt. Seitdem ist das Spektrum der Aktivitäten zum stetig erweitert worden und reicht von Fußballspielen über Gratiskonzerte bis zu mobilen Spendepraxen.

Der Tag ist auch für die internationalen Organisationen und anderen Akteure eine Gelegenheit, gemeinsam für sichere Blutspenden einzutreten.

Vier Organisationen sind gemeinsam Träger des Weltblutspendetages: die WHO, die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC), die Internationale Föderation der Blutspendeorganisationen (IFDBO) und die Internationale Gesellschaft für Transfusionsmedizin (ISBT).