Workshop des EVIPNet Europe: Fortbildung für Ausbilder

14.–17. Oktober 2014 in Bled (Slowenien)

Nach einer erfolgreichen Pilotphase im vergangenen Jahr konzentriert sich das EVIPNet der WHO (Evidence-Informed Policy Network) in der Europäischen Region nun auf den Kapazitätsaufbau für die evidenzgeleitete Politikgestaltung zur Unterstützung von „Gesundheit 2020“. Damit ein Milieu entstehen kann, das den Übergang zur systematischen Verwertung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Entscheidungsfindung begünstigt, müssen Forscher, Politikgestalter und Vertreter der Zivilgesellschaft dazu befähigt werden, diese Erkenntnisse aufzufinden und zu nutzen, ihre Herausforderungen zu priorisieren und Strategien und Programme zu entwickeln und zu verwirklichen.

Hierzu veranstaltet EVIPNet Europe nun in Bled (Slowenien) eine erste Fortbildungsveranstaltung für Ausbildende zum Thema Nutzung von Forschungserkenntnissen für die Politikgestaltung. Es wird mit ca. 22 Teilnehmenden aus zwölf Mitgliedstaaten gerechnet.

Der Workshop wird eine Reihe moderierter Sequenzen zum EVIPNet Europe und zu Theorien und Konzepten der Wissensübertragung sowie Arbeit in Kleingruppen anbieten, in denen die Recherche, Beurteilung und Aufbereitung von Forschungserkenntnissen geübt wird. Danach folgen Lerneinheiten zum Vermitteln der Methodik, welche die Teilnehmenden darauf vorbereiten sollen, selbst in ihren Ländern Verfahren evidenzgeleiteter Politikgestaltung zu lehren.

Der Workshop soll:

  • die Fähigkeit der Teilnehmenden zur Beschaffung, Bewertung, Anpassung und Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse fördern,
  • die Grundlagen der Erstellung von Faktenblättern für die Politik und der Veranstaltung von Grundsatzdialogen vermitteln,
  • die Teilnehmenden zu Moderatoren künftiger Kapazität aufbauender Veranstaltungen des EVIPNet Europe heranbilden.