Jahrestagung des Netzwerks Regionen für Gesundheit

WHO

Hosted by the Region of Tuscany, the 2014 annual meeting of the Regions for Health Network took place on 20-22 October in Florence, Italy.

Florenz, Region Toskana (Italien), 20.–22. Oktober 2014

Das zentrale Thema der 21. Jahrestagung des WHO-Netzwerks „Regionen für Gesundheit“ (RHN) sind gesamtstaatliche und gesamtgesellschaftliche Konzepte zur Verbesserung der Gesundheitssituation der Bevölkerung. Die Jahrestagung 2014 wird erstmals in einem neuen Format abgehalten, bei dem in zwei Unterveranstaltungen Theorie und Praxis in der Gesundheitspolitik einander näher gebracht werden:

  • eine Veranstaltung zum Thema Kapazitätsaufbau
  • die eigentliche Tagung des RHN

Hochrangige Veranstaltung zum Thema Kapazitätsaufbau

An der Veranstaltung zum Thema Kapazitätsaufbau werden Vertreter der wichtigsten Akteure, darunter hochrangige Politiker und Entscheidungsträger, Sachverständige, Wissenschaftler sowie Mitarbeiter der WHO und anderer Organisationen der Vereinten Nationen teilnehmen. In den Vorträgen werden folgende Themen behandelt:

  • ressortübergreifende Maßnahmen;
  • gemeinsamer Einsatz für die Gesundheit;
  • Investitionen in die Gesundheit im gesamten Lebensverlauf von der Kindheit an;
  • Steuerung des Politikwandels;
  • die Rolle von Öffentlichkeits- und Überzeugungsarbeit.
Die Zielsetzung besteht darin, die Grundsätze und Werte des Europäischen Rahmenkonzepts „Gesundheit 2020“ in die Praxis umzusetzen. Die Mitglieder des RHN werden diese Themen aus der Perspektive der Europäischen Region betrachten.

Geschäftstagung und Workshops des RHN

Die Mitglieder des RHN werden auch ihre wichtigsten Aktivitäten aus den vergangenen zwölf Monaten schildern und erörtern:

  • die Überarbeitung von Wissensgebieten und ein Überblick über die letzten Beratungen des Lenkungsausschusses;
  • zwei vom Regionalbüro für Europa im Jahr 2014 veröffentlichte Berichte über Initiativen in der italienischen Region Veneto und der schwedischen Region Västra Gotäland, wobei letzterer auf der Tagung offiziell präsentiert wurde;
  • Workshops zu spezifischen Themen, wie die Ausweitung oder Eingrenzung regionsweiter oder nationaler Projekte;
  • die Einführung des Themenkomplexes Migration und öffentliche Gesundheit im RHN.

Hintergrund

Das RHN besteht aus subnational tätigen Akteuren  aus der gesamten Europäischen Region der WHO, die auf eine Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden der Bevölkerung hinarbeiten. Es fördert Fachkompetenz und Effektivität in den Regionen durch den Austausch von Ressourcen und Wissen und die Bildung neuer Bündnisse und Mechanismen für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Debatte.