Erste Fachtagung zur Förderung der evidenzgeleiteten Politikgestaltung in der Europäischen Region der WHO

Vilnius (Litauen), 29.–30. Januar 2015

Das WHO-Regionalbüro für Europa organisiert die Tagung direkt im Anschluss an die am 28. Januar stattfindende Tagung der Steuerungsgruppe des EVIPNet Europe (WHO Evidence-Informed Policy Network). An der Fachtagung werden Vertreter von Institutionen sowie Sachverständige und Wissensvermittler aus den Ländern der Europäischen Region teilnehmen, um über Theorie und Praxis evidenzgeleiteter Politikgestaltung zu diskutieren. Es wird mit ca. 22 Teilnehmern aus 13 Mitgliedstaaten gerechnet.

Die konkreten Ziele der Tagung lauten:

  • Erfahrungsaustausch auf der nationalen, regionsweiten und globalen Ebene im Hinblick auf die Stärkung der Verknüpfungen zwischen Forschungserkenntnissen und Politikgestaltung;
  • Beitrag zur Entwicklung eines Fahrplans für die evidenzgeleitete Politikgestaltung in der Europäischen Region: Vision, strategische Ziele und Aktivitäten;
  • Einrichtung eines Netzwerks von Institutionen, Experten und Wissensvermittlern für evidenzgeleitete Politikgestaltung in der Europäischen Region;
  • Schaffung eines gemeinsamen Verständnisses, wie evidenzgeleitete Politikgestaltung zu einer wirksameren und effizienteren Gesundheitspolitik beitragen kann und wird.

Mit der Tagung werden folgende Ziele angestrebt:

  • ein Fahrplan für erweiterte Maßnahmen zur Förderung einer evidenzgeleiteten Politikgestaltung;
  • der Entwurf einer Checkliste mit Kriterien dafür, wann eine Gesundheitspolitik als evidenzgeleitet gelten kann;
  • eine Umfrage (Fragebogen) zur Gewinnung von Ausgangsdaten über die Fähigkeit der Länder zur Gewinnung, Analyse und Anwendung von Forschungserkenntnissen für politische Entscheidungsprozesse;
  • eine Praxisgemeinschaft aus einzelnen Experten und Institutionen, die sich für die Theorie und Praxis der evidenzgeleiteten Politikgestaltung einsetzen und diese voranbringen soll.