Kleine Länder bilden die Avantgarde im gesamtstaatlichen Einsatz für die Gesundheit

2.–3. Juli 2015, Soldeu (Andorra)

Die für kleinere Länder typische institutionelle Flexibilität und die soziale Kohäsion kann zu vorbildlicher Gesundheitspolitik führen. Die Repräsentanten von acht WHO-Mitgliedstaaten der Europäischen Region mit einer Bevölkerungszahl von unter einer Million werden am 2. und 3. Juli 2015 in Soldeu (Andorra) zur zweiten Hochrangigen Tagung kleiner Länder zusammenkommen. 

Ziel der Tagung ist die Prüfung der erzielten Fortschritte und weiter bestehenden Hindernisse in der Neuausrichtung der Politik kleiner Länder gemäß dem Rahmenkonzept „Gesundheit 2020" und der Durchsetzung des Lebensverlaufansatzes als Priorität in der Entscheidungsfindung und Politikgestaltung. Die Tagung wird auf den während der ersten Hochrangigen Tagung kleiner Länder im Juli 2014 in San Marino getroffenen Vereinbarungen aufbauen. 

Die Tagesordnung wird vom Regionalbüro für Europa koordiniert und umfasst Fachinformationssitzungen, Podiumsdiskussionen und Vorträge.

Tagungsergebnisse

Von der diesjährigen Tagung werden folgende Ergebnisse erwartet: 

  • Erstellung einer Übersicht der Umsetzung von „Gesundheit 2020" in der Europäischen Region der WHO und die Annahme der Empfehlungen aus der Studie über die sozialen Determinanten von Gesundheit und das Gesundheitsgefälle in der Europäischen Region der WHO,
  • Erstellung einer Übersicht von Gesundheitsreform und Gesundheitsfinanzierung in den teilnehmenden Ländern und Anregung eines Aktionsplans,
  • Bewältigung der Herausforderungen für Gesundheitsinformations- und Datengewinnung in kleinen Bevölkerungen durch konkrete Maßnahmen, hierunter die Beobachtung der Indikatoren für „Gesundheit 2020",
  • Entwurf und Annahme der Erklärung von Andorra zu Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention im gesamten Lebensverlauf zur Vorlage auf der Ministerkonferenz in Minsk,
  • Aufbau einer kritischen Masse von Medienfachleuten, die sich in den kleinen Ländern mit den sozialen Determinanten von Gesundheit und gesundheitlichen Ungleichgewichten beschäftigen können,
  • Vorstellung von Themen für die dritte Hochrangige Tagung kleiner Länder, deren Gastgeberin das Fürstentum Monaco im Jahr 2016 sein wird.

Die acht Mitgliedstaaten mit einer Bevölkerungszahl von unter einer Million sind: Andorra, Island, Luxemburg, Malta, Monaco, Montenegro, San Marino und Zypern.