Cyrus Cooper

Cyrus Cooper ist Professor für Rheumatologie, Leiter der MRC Lifecourse Epidemiology Unit und Stellvertretender Dekan der medizinischen Fakultät der Universität Southampton sowie Professor für Muskel-Skelett-Wissenschaft an der Universität Oxford. 

Er leitet ein international anerkanntes Forschungsprogramm für Erkrankungen des Muskel- und Skelettapparats, insbesondere Osteoporose. Seine wesentlichsten Forschungsbeiträge waren: 

  • die Entdeckung des Einflusses kindlicher Entwicklung auf das Risiko einer Osteoporoseerkrankung und Hüftenbrüche im höheren Erwachsenenalter, 
  • der Nachweis des Zusammenhangs zwischen Vitamin-D-Mangel der Mutter und suboptimaler Mineralisation der Knochen des Kindes, 
  • Definition und Inzidenz von Wirbelbrüchen,
  • die Leitung großer randomisierter kontrollierter Versuchsstudien zur Nahrungsergänzung durch Calcium und Vitamin D für ältere Menschen als direkte Präventionsstrategie gegen Hüftfrakturen. 

Er ist Vorsitzender des wissenschaftlichen Beratungsausschusses der internationalen Osteoporosestiftung, einer Initiative zur klinischen Erforschung der Arthritis und des BHF-Projektgelderausschusses sowie Stellvertretender Dekan der Universität Southampton, Seniorforscher für NIHR und Mitherausgeber von Osteoporosis International. Er hat viele Artikel (mehr als 700 Forschungspapiere) zu Osteoporose und Rheumaerkrankungen veröffentlicht und in der klinischen Erforschung der maximalen Knochenmineraldichte Pionierarbeit geleistet.