Achte Tagung des Netzwerks der nationalen fachlichen Ansprechpersonen für Gewalt- und Verletzungsprävention

Chisinau (Republik Moldau), 11.–12. November 2015

Die achte Tagung des Netzwerks, die mit Beteiligung des Gesundheitsministeriums der Republik Moldau ausgerichtet wurde, wird sich mit der Umsetzung des Aktionsplans „In Kinder investieren" der Europäischen Region zur Prävention von Kindesmisshandlung (2015–2020) befassen und eine Bestandsaufnahme der Fortschritte bei der Umsetzung der dazugehörigen Resolution des WHO-Regionalkomitees für Europa durchführen. Die konkreten Ziele der Tagung sind:

  • Erörterung der besten Wege für die Umsetzung des Aktionsplans der Europäischen Region zur Prävention von Kindesmisshandlung und die Erfüllung der darin enthaltenen Zielvorgaben und Indikatoren;
  • Entgegennahme der Ergebnisse aus den Fakten aus der Europäischen Region sowie dem Globalen Lagebericht zur Straßenverkehrssicherheit 2015 und Beratungen über gemeinsame Maßnahmen für die Aktionsdekade für Straßenverkehrssicherheit 2011–2020; 
  • Sondierung von Chancen für eine Kooperation im Bereich der Überzeugungsarbeit; und 
  • Maximierung des Erfahrungsaustauschs zwischen den Ländern über Verletzungs- und Gewaltprävention.

Am 12. und 13. November 2015 findet in Chisinau ein zweitägiger Workshop über die Surveillance von Verletzungen statt, der vom Regionalbüro in Zusammenarbeit mit dem moldauischen Gesundheitsministerium sowie mit Unterstützung der norwegischen Gesundheitsdirektion organisiert wird. Die Teilnehmer werden Experten für Verletzungsprävention und Surveillance aus den Ländern Südosteuropas sein, die aktuelle Informationen über Verletzungs-Surveillance erhalten und über Möglichkeiten für deren Anwendung in der Präventionsarbeit diskutieren werden.

Die Teilnahme an beiden Tagungen ist an eine Einladung gebunden.