Innovation für seniorengerechte Umfelder in der Europäischen Region: gemeinsamer Workshop der Projekte AFE-INNOVNET und AFEE für politische Entscheidungsträger

Brüssel, 8.–9. Dezember 2015

Auf einer Tagung am 8. und 9. Dezember 2015 in Brüssel wollen politische Entscheidungsträger aus den Kommunen und Regionen der Länder der Europäischen Region Erfahrungen austauschen und den Aufbau von Kapazitäten für die Schaffung seniorengerechter Umfelder in der Europäischen Region vorantreiben. Der Workshop wird vom WHO-Regionalbüro für Europa gemeinsam mit der Europäischen Kommission und dem Thematic Network on Innovation for Age-friendly Environments (AFE-INNOVNET) organisiert. An der zweitägigen Veranstaltung werden Experten und politische Entscheidungsträger aus Kommunen teilnehmen, die sich bereits zu seniorengerechten Maßnahmen verpflichtet haben, sowie aus solchen, die dies erwägen.

Die Zielsetzung des Workshops besteht darin, kommunale Entscheidungsträger bei der Formulierung und Umsetzung von Strategien und Aktionsplänen für seniorengerechte Kommunen zu unterstützen, indem die Ergebnisse zweier von der Europäischen Kommission finanzierter Projekte vorgestellt und veröffentlicht werden; dies sind das vom WHO-Regionalbüro für Europa koordinierte Projekt für seniorengerechte Umfelder in Europa (AFEE) und das AFE-INNOVNET. Die Teilnehmer werden darüber diskutieren, wie kommunale und regionale Behörden auf der Grundlage eines Erfahrungsaustauschs stützende Umfelder schaffen können, die den Bedürfnissen älterer Menschen gerecht werden.

Seniorengerechte Umfelder wurden in dem Dokument des Regionalbüros mit dem Titel Strategie und Aktionsplan für gesundes Altern in der Europäischen Region (2012–2020) sowie in dem Entwurf einer globalen Strategie und eines globalen Aktionsplans für Altern in Gesundheit jeweils als eines der vier strategischen Handlungsfelder genannt. Durch den Workshop soll die Kompetenz kommunaler und regionaler Behörden in Ländern der Europäischen Region in einem breiten Spektrum von Bereichen verbessert werden, das von partizipatorischen Ansätzen für eine erste Bedarfsabschätzung und Planung über die Gestaltung einer bereichsübergreifenden Zusammenarbeit und die Festlegung von erwarteten Resultaten bis zur Kontrolle und Auswertung der Ergebnisse reicht.

Die Projekte AFEE und AFE-INNOVNET unterstützen die Ziele des Abkommens über den demographischen Wandel, das am 7. Dezember 2015 in Brüssel offiziell gestartet werden soll.