21. Konferenz der Vertragsparteien (VSK21) des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC)

Die 21. Konferenz der Vertragsparteien (VSK21) des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) findet vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 in Le Bourget bei Paris statt. Die primäre Zielsetzung der Konferenz besteht darin, ein für alle Länder der Welt rechtlich bindendes Klimaschutzabkommen zu erreichen. Mehr als 20 000 Unterhändler werden über die Ziele des Abkommens, über den Klimaschutz (Senkung der Treibhausgasemissionen) sowie über Anpassungsmaßnahmen, Mechanismen zur Unterstützung einer nachhaltigen Entwicklung, Verluste und Schäden, Finanzierung, Technologietransfer, Kapazitätsaufbau, Transparenz, Umsetzung und Erfüllung diskutieren.

Die Länder vereinbarten, vor der VSK21 ihre Maßnahmen in Form von Selbstverpflichtungen, sog. „beabsichtigten national festgelegten Beiträgen" (INDC), zu präsentieren. Bisher wurden 168 INDC eingereicht, die 91% der globalen Emissionen umfassen.

WHO ruft die Länder zum Schutz der Gesundheit vor den Folgen des Klimawandels auf

Die WHO fordert ein Klimaabkommen, in dem folgende Elemente gefördert werden:

  • wirksame Maßnahmen zur Begrenzung des Klimawandels und zur Vermeidung unannehmbarer Risiken für die globale Gesundheit;
  • verstärkte Finanzierung von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel, einschließlich gesundheitlicher Maßnahmen zur Senkung der Risiken, die durch extreme Wetterereignisse, Infektionskrankheiten, abnehmende Wasservorräte und unsichere Nahrungsmittelversorgung bedingt sind;
  • Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels und zur Verbesserung der Gesundheit, u. a. durch Senkung der Zahl der Todesfälle aufgrund von durch Luftverschmutzung bedingten Krebs-, Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen (aktuell über 7 Mio.).

Um die Bedeutung des neuen Abkommens für die globale Gesundheitspolitik zu fördern, nimmt die WHO im Rahmen der Konferenz an einer Vielzahl von Veranstaltungen als Beobachterin teil oder organisiert sie selbst.

So organisiert das WHO-Regionalbüro für Europa zusammen mit seinen Partnerorganisationen zwei Veranstaltungen:

  • „Schutz der Gesundheit in einer um zwei Grad wärmeren Welt: Was kostet das?" am 2. Dezember 2015
  • „Gesundheit im Zentrum des Klimaschutzes", mit Beteiligung SD Fürst Albert II. von Monaco, der französischen Gesundheitsministerin, der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE), der Weltorganisation für Meteorologie (WMO), der Health and Environment Alliance (HEAL) und zahlreicher anderer Akteure, am 9. Dezember 2015.