Beschleunigung der Umsetzung der Zukunftsvision von Gesundheit 2020 für mehr Chancengleichheit und Wohlbefinden in den Ländern Skandinaviens und des Baltikums

Stockholm, 26.–27. Oktober 2016

Um die Umsetzung der Zukunftsvision von „Gesundheit 2020“ für mehr Chancengleichheit und Wohlbefinden zu beschleunigen, haben das Ministerium für Gesundheit und Soziales und die Gesundheitsbehörde in Schweden gemeinsam einen hochrangigen Politikdialog für die Länder Skandinaviens und des Baltikums ins Leben gerufen.

Die Tagung soll dazu dienen, politische Entscheidungsträger inner- und außerhalb staatlicher Organisationen zu unterstützen, und eine Gelegenheit zum Austausch von Wissen über neue Erkenntnisse, Erfahrungen aus der Politik und viel versprechende Praktiken geben.

Die strategischen Ziele des Rahmenkonzepts „Gesundheit 2020“ lauten: Verbesserung der Gesundheit für alle und Verringerung des gesundheitlichen Gefälles; und eine bessere Führungsarbeit und mehr partizipatorische Politikgestaltung für die Gesundheit. Zur Verwirklichung dieser Ziele ist ein Ansatz erforderlich, bei dem Gesundheit in allen Politikbereichen betrachtet wird. Darüber hinaus wird ein gesamtgesellschaftlicher Ansatz benötigt, um eine Verbesserung der gesundheitlichen Situation herbeizuführen und die Wirkung der sozialen Determinanten von Gesundheit zu verringern. Dieser und andere Ansätze werden auf der Tagung in Stockholm erörtert.

Auf der Tagung stehen drei Themen im Mittelpunkt:

  1. Einbeziehung der Maßnahmen für gesundheitliche Chancengleichheit und Wohlbefinden in ressortübergreifende Konzepte und Entscheidungsprozesse;
  2. Modelle für die Zusammenarbeit und gemeinsame Anstrengungen von öffentlicher Hand, Zivilgesellschaft und sozialer Marktwirtschaft zur Förderung von Gesundheit, Wohlbefinden und Chancengleichheit; und
  3. . gesundheitliche Chancengleichheit als grundlegendes Element der nachhaltigen Entwicklung.