Global Health Histories: Informationen für die Gesundheit – „Eine Welt, die zählt?“

22. Juni 2017 von 12.30 bis 14.00 Uhr MESZ

In der heutigen Welt werden Unmengen von Informationen über unser Leben (und unseren Tod) als Daten gespeichert. Wir sind von Zahlen und Statistiken über unser Wohlbefinden und unsere Lebensqualität sowie von epidemiologischen Daten umgeben, die helfen können, Krankheiten zu bekämpfen und Epidemien vorherzusagen. Der Bericht der Vereinten Nationen zur Mobilisierung der Datenrevolution für eine nachhaltige Entwicklung spricht von „einer Welt, die zählt“.

Es gibt allerdings einige wichtige soziale, politische und kulturelle Faktoren, welche die Erhebung, Erzeugung, Untersuchung und Handhabung quantitativer Daten beeinflussen. Diese Podiumsdiskussion soll die kulturellen Kontexte von Daten und die enormen Möglichkeiten und möglichen Gefahren durch eine Beherrschung der Welt mit Zahlen aufzeigen.

Sie findet am Donnerstag, dem 22. Juni 2017, von 12.30 bis 14.00 Uhr MESZ statt und wird live aus der UN City in Kopenhagen übertragen.

Auf dem Podium werden sein:

  • Dr. Jeremy Farrar, Direktor, Wellcome Trust, Vereinigtes Königreich
  • Dr. Claudia Stein, Direktorin, Abteilung Information, Evidenz, Forschung und Innovation, WHO-Regionalbüro für Europa
  • Prof. Morten Jerven, Fakultät für internationale Umwelt- und Entwicklungsstudien (Noragric), Norwegens Universität für Umwelt- und Biowissenschaften

Diskutieren Sie mit

Über Twitter können Sie in Echtzeit Fragen an die Teilnehmer richten, die gebündelt an die Redner weitergeleitet werden. Stellen Sie Ihre Fragen über den Link unten oder über Twitter an @who_europe unter dem Hashtag #GHHistories.

Wenn Sie an dem Webinar nicht teilnehmen können, richten Sie Ihre Fragen über die Facebook-Seite des Regionalbüros an unsere Experten.

Weitere Auskünfte erteilen: euGHH@who.int.