Seminar zum Ausbau der Gesundheitssysteme für eine bessere Prävention und Therapie der Tuberkulose

Barcelona, 16.–20. Oktober 2017

Das zweite von der WHO in Barcelona veranstaltete Seminar über die Stärkung der Gesundheitssysteme für eine bessere Prävention und Therapie der Tuberkulose erfasst ein breiteres Spektrum von Funktionen des Gesundheitssystems von der Erbringung der Angebote über Finanzierungsfragen bis Leitungsthemen einschließlich der Gestaltung des Wandels. Die Themen werden in einem integrativen Rahmen mit Schwergewicht auf Systemdiagnose und Harmonisierung der konzeptionellen Instrumente behandelt.

In fünf Modulen werden fünf Tage lang Theorie und Praxis mit einander kombiniert:

  1. Analyse und Diagnostik des Gesundheitssystems
  2. bessere Erbringung und bürgernahe Prävention und Therapie der Tuberkulose
  3. Finanzierung im Hinblick auf Prävention und Therapie der Tuberkulose
  4. bessere Leitung und Gestaltung des Wandels
  5. über den gesamten Seminarverlauf Übung zur Lage im Land der Teilnehmer.

Der Kurs wird von der Abteilung Gesundheitssysteme und öffentliche Gesundheit des Regionalbüros über das ausgelagerte Fachzentrum Barcelona zur Stärkung der Gesundheitssysteme angeboten.

Vortragende

Das Team der Vortragenden besteht aus:

  • Rifat Atun, Professor für globale Gesundheitssysteme, Harvard T.H. Chan School of Public Health;
  • Tamás Evetovits, Leiter des WHO-Fachzentrums zur Stärkung der Gesundheitssysteme (Büro Barcelona), WHO-Regionalbüro für Europa;
  • Nick Goodwin, Chief Executive Officer, International Foundation for Integrated Care;
  • Hans Kluge, Direktor, Abteilung Gesundheitssysteme und öffentliche Gesundheit, Regionalbüro;
  • Alexandre Lourenço, Präsident des Vereins portugiesischer Krankenhausleiter, Krankenhaus- und Universitätszentrum Coimbra, Nova School of Business and Economics;
  • Ihor Perehinets, Fachreferent, Abteilung Gesundheitssysteme und öffentliche Gesundheit, Regionalbüro;
  • Szabolcs Szigeti, Modulleiter, Gesundheitssystempolitik, WHO-Länderbüro in Ungarn, Abteilung Gesundheitssysteme und öffentliche Gesundheit, Regionalbüro;
  • Juan Tello, Leiter des Europäischen Zentrums für primäre Gesundheitsversorgung in Almaty,  Abteilung Gesundheitssysteme und öffentliche Gesundheit, Regionalbüro;
  • Martin van den Boom, Modulleiter, Fachreferent, Gemeinsames Programm für Tuberkulose, HIV/Aids und Hepatitis, Abteilung Gesundheitliche Notlagen und übertragbare Krankheiten, Regionalbüro.

Neben ihnen werden auch geladene Fachleute zum Gelingen des Kurses beitragen.

Zielgruppen und prioritäre Länder

Die Zielgruppe des Seminars sind in erster Linie die nationalen Ansprechpersonen für das Tuberkuloseprojekt der Region für Osteuropa und Zentralasien (Tb-REP) und die Mitglieder einschlägiger Arbeitsgruppen wie insbesondere:

  • Entscheidungsträger;
  • leitende Beamte und hochrangige Administratoren des Gesundheitssystems aus den Gesundheits- und Finanzministerien;
  • Leiter der nationalen Tuberkuloseprogramme;
  • Krankenversicherungen und Leiter von Anbieterorganisationen;
  • Fachleute und Entscheider in der Umsetzung von Gesundheitssystemreformen hinsichtlich der Prävention und Therapie der Tuberkulose.

Priorität wird Bewerbern aus den elf Ländern gegeben, die am Projekt Tb-REP beteiligt sind: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Republik Moldau, Tadschikistan, Turkmenistan, Ukraine und Usbekistan.

Eine begrenzte Zahl von Plätzen wird auch für Fachleute aus internationalen Organisationen zur Verfügung stehen, die diese Länder unterstützen.

Wenn Sie weitere Auskünfte über den Kurs benötigen, wenden Sie sich bitte an: eurotbrep@who.int