Weltgesundheitstag 2018 in der Europäischen Region der WHO – bei der Gesundheit die Menschen in den Mittelpunkt rücken, für die Menschen

WHO

Die Gesundheitsministerin von Rumänien, Sorina Pintea, und die Repräsentantin der WHO in Rumänien, Miljana Grbic, sprechen während einer Veranstaltung zum Weltgesundheitstag mit Nutznießern des gemeindenahen Gesundheitszentrums in Gostinari.

Zum Weltgesundheitstag 2018 rief die WHO alle Länder dazu auf, die allgemeine Gesundheitsversorgung zu einer politischen Priorität zu machen und die verfügbaren Belege und Instrumente zu nutzen, um ihren eigenen Weg hin zum Ziel einer „Gesundheit für alle“ festzulegen. Zum diesjährigen Weltgesundheitstag wurden gleichzeitig der 70. Jahrestag der WHO sowie der Start einer zweijährigen Sensibilisierungs- und Öffentlichkeitskampagne für eine allgemeine Gesundheitsversorgung begangen.

Der Weltgesundheitstag am 7. April wurde in den Ländern auf unterschiedliche Weise begangen. Die verschiedenen Aktivitäten und Veranstaltungen in der Region reichten von hochrangigen Tagungen und Pressekonferenzen bis hin zu gemeindenahen Aktivitäten und Festivitäten.

Gesundheitsförderung als Grundpfeiler der allgemeinen Gesundheitsversorgung

Für die Erreichung einer verbesserten Gesundheit und eines verbesserten Wohlbefindens für alle Menschen jeden Alters ist die allgemeine Gesundheitsversorgung von zentraler Bedeutung. Sie sorgt gleichermaßen für Krankheitsprävention, Gesundheitsförderung sowie die Behandlung übertragbarer und nichtübertragbarer Krankheiten und gewährleistet gleichzeitig, dass Menschen aufgrund hoher Gesundheitskosten nicht in die Armut getrieben werden.

Während der Festlichkeiten zum Weltgesundheitstag stand die Gesundheitsförderung für viele Länder im Mittelpunkt. So beging etwa die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic den Weltgesundheitstag, indem sie die Öffentlichkeit zu einer Veranstaltung in ihrem Büro einlud, wo sie ihre Blutzuckerwerte und ihren Blutdruck messen lassen konnten, in die Grundlagen der Ersten Hilfe eingewiesen wurden und mehr über eine gesunde Lebensweise erfahren konnten. „Moderne Menschen streben nicht nur nach einem längeren, sondern auch nach einem besseren Leben“, sagte Präsidentin Grabar-Kitarovic.

Das Thema des Weltgesundheitstages in Montenegro war „Investition in Prävention – der Weg zu einer besseren Gesundheit“ und der Schwerpunkt der Veranstaltung lag auf Impfungen und Krebsvorsorge. Die WHO sowie nationale und kommunale Partner waren sich über die Notwendigkeit einig, mehr in präventive Gesundheitsversorgung zu investieren, um die Fortschritte auf dem Weg zu einer allgemeinen Gesundheitsversorgung in Montenegro zu beschleunigen.

In Tschechien unterstützte die WHO die International Federation of Medical Students’ Associations bei der Organisation von gesundheitsfördernden Aktivitäten in sechs Städten im ganzen Land. Medizinstudenten berieten die Bevölkerung über Raucherentwöhnung und boten u. a. Körperfettmessungen an. In der Slowakei lag der Fokus auf der Prävention von Übergewicht und Adipositas. In diesem Zusammenhang boten regionale Gesundheitsämter individuelle Beratungen zur Bestimmung des Cholesterinspiegels, Body-Mass-Indexes und Bauchumfangs an.

In Vilnius, der Hauptstadt von Litauen, wurden die aktiven Feierlichkeiten zum Weltgesundheitstag im Vingis Park abgehalten. Hier wurde insbesondere das Thema Altern in Gesundheit in den Mittelpunkt gerückt. Für die 300 Teilnehmer wurden Tai-Chi-Übungen und Nordic Walking sowie ein Programm mit Liedern und Gedichten angeboten und die Bevölkerung auch auf andere kreative Weise darin beraten, wie es sich gesünder leben lässt.

Zusammenarbeit mit den Medien

Der Weg zu einer allgemeinen Gesundheitsversorgung ist für jedes Land einzigartig; jedes von ihnen sieht sich eigenen Herausforderungen gegenüber und hat seine eigenen Stärken, um eine allgemeine Gesundheitsversorgung für die eigene Bevölkerung Wirklichkeit werden zu lassen. Um eine breit angelegte Diskussion darüber anzustoßen, wie jedes Land das Ziel einer allgemeinen Gesundheitsversorgung erreichen kann, haben verschiedene Länderbüros der WHO eng mit den lokalen Medien zusammengearbeitet.

Das Länderbüro der WHO in Serbien organisierte ein Frühstück für Journalisten, um auf die Bedeutung einer fortgesetzten Arbeit hin zu einer allgemeinen Gesundheitsversorgung im Land hinzuweisen. Die Veranstaltung umfasste ein Quiz zur allgemeinen Gesundheitsversorgung sowie Vorträge von Meinungsführern, wie der prominenten Sängerin Leontina Vukomanovic, über verschiedene Aspekte der allgemeinen Gesundheitsversorgung. Zudem brachte sie wichtige Partner zusammen, um den 70. Jahrestag der WHO zu feiern.

Die Länderbüros der WHO in Aserbaidschan, Estland, Montenegro, Polen und Tschechien verteilten Informationen zur allgemeinen Gesundheitsversorgung an die Medien. Die Länderbüros der WHO in u. a. Armenien, Bulgarien, Kirgisistan, Lettland, der Russischen Föderation und der Slowakei organisierten Pressekonferenzen unter Beteiligung der wichtigsten Nachrichtenagenturen, was zu einer breiten Berichterstattung führte.

Feierlichkeiten zum Weltgesundheitstag durch und mit Partnerorganisationen

Für ein Ministerium, ein Ressort oder einen Teil der Gesellschaft allein ist es unmöglich, eine allgemeine Gesundheitsversorgung zu erreichen. Dies erfordert breit angelegte, ressortübergreifende Anstrengungen. Es war daher nur folgerichtig, dass der Weltgesundheitstag 2018 von einer Vielzahl verschiedener Akteure auf unterschiedliche Weise begangen wurde, immer mit dem Ziel, die allgemeine Gesundheitsversorgung in der Öffentlichkeit, unter Gesundheitsfachkräften, politischen Entscheidungsträgern und anderen Partnern zu fördern.

In Kirgisistan beispielsweise wurden von nationalen Behörden ein Flash Mob organisiert, Schnellkurse zur Fortbildung in Blutdruckmessung durchgeführt und Informationsmaterialien über eine gesunde Lebensweise verteilt. Das Team des kirgisischen Länderbüros der WHO nahm zudem an einem Volkslauf teil, um den 70. Jahrestag der WHO zu begehen und die allgemeine Gesundheitsversorgung zu fördern.

In Lettland wurde eine medizinische Konferenz zur allgemeinen Gesundheitsversorgung mit etwa 400 Teilnehmern unter Beteiligung zahlreicher Meinungsführer und Einflussnehmer veranstaltet, auf der erörtert wurde, welche Maßnahmen im Land ergriffen werden müssen, um Fortschritte in Richtung einer allgemeinen Gesundheitsversorgung zu erzielen. In Polen fanden verschiedene kommunale Feierlichkeiten in Schulen, Rathäusern und kommunalen Gesundheitszentren statt.

In Rumänien wurde in einem gemeindenahen Gesundheitszentrum eine Pressekonferenz abgehalten, um die Bedeutung der gemeindenahen Gesundheitsprogramme für die Erreichung einer allgemeinen Gesundheitsversorgung hervorzuheben. Die rumänische Gesundheitsministerin Sorina Pintea führte im Gesundheitszentrum von Gostinari Diskussionen mit Nutznießern und Gesundheitsfachkräften darüber, wie sich die Gesundheitsangebote verbessern und patientenorientierter gestalten lassen.

In der Republik Moldau wurde der Weltgesundheitstag begangen, indem im Rahmen einer nationalen Preisverleihung am 11. April Gesundheitsfachkräfte für ihr Engagement und ihre Führungsstärke geehrt wurden. Preise wurden in verschiedenen Kategorien vergeben, darunter Bester Familienarzt, Bestes Pflegeteam, Bestes Notfallteam, Beste Nichtstaatliche Organisation im Bereich Gesundheit und Bester Journalist im Bereich Gesundheit. Das Länderbüro der WHO war eine der Organisationen, die die 5. Auflage dieser Veranstaltung unterstützten.

Allgemeine Gesundheitsversorgung als strategische Priorität bei der Arbeit der WHO

In der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung wird hervorgehoben, dass Gesundheit entscheidend ist für die Zukunft unserer Welt. Mit ihrer Verpflichtung zur Erreichung des Nachhaltigkeitsziels (SDG) 3, in dem alle maßgeblichen Akteure dazu aufgerufen werden, „ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters [zu] gewährleisten und ihr Wohlergehen [zu] fördern“, wird die WHO eine transformative Agenda führen, in deren Rahmen sie die Länder bei der Erreichung aller gesundheitsbezogenen Zielvorgaben der SDG – insbesondere die Vorantreibung einer allgemeinen Gesundheitsversorgung – unterstützen wird.

Darüber hinaus stellt die allgemeine Gesundheitsversorgung eine der strategischen Prioritäten im Entwurf des Dreizehnten Allgemeinen Arbeitsprogramms (2019–2023) der WHO dar, das die Richtung für die Arbeit der Organisation weltweit, in der Europäischen Region und auf Länderebene für die nächsten 5 Jahre und darüber hinaus vorgibt.