Fünfte Tagung der Vertragsparteien des Protokolls über Wasser und Gesundheit

Belgrad (Serbien), 19.–21. November 2019

Die Tagung der Vertragsparteien des Protokolls über Wasser und Gesundheit ist eine hochrangige zwischenstaatliche Tagung über die Vorantreibung der Agenda für Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Gesundheit in der Europäischen Region zur Unterstützung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.

Bei der im Rahmen der Tagung stattfindenden hochrangigen Sitzung für die Minister soll eine Bestandsaufnahme der Fortschritte auf dem Weg zur Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung in Bezug auf Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Gesundheit durchgeführt und eine strategische Diskussion über Defizite bei deren Umsetzung angeregt werden. Hierbei werden die Teilnehmer die politische und fachliche Dimension der zentralen Fragen für die Europäische Region erörtern, etwa die sichere Trinkwasser- und Sanitärversorgung vor dem Hintergrund des Klimawandels, der chancengleiche Zugang zur Wasser- und Sanitärversorgung sowie gegenwärtige wasserbedingte Gesundheitsbedenken wie Legionellen-Ausbrüche und antimikrobielle Resistenz.

Die Tagung bietet eine wichtige Gelegenheit, die erzielten Erfolge zu überprüfen, Herausforderungen zu erörtern und den Handlungsbedarf u. a. in folgenden Bereichen zu ermitteln:

  • Politiksteuerung im Bereich Wasser und Gesundheit durch die Aufstellung von Zielvorgaben;
  • Prävention und Zurückdrängung wasserbedingter Krankheiten;
  • Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Hygiene in Schulen und Gesundheitseinrichtungen;
  • kleinere Anlagen für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
  • sicheres und effizientes Management der Wasser- und Sanitärversorgungssysteme;
  • chancengleicher Zugang zur Wasser- und Sanitärversorgung und Verwirklichung der damit verbundenen Menschenrechte; und
  • erhöhte Widerstandsfähigkeit der Infrastruktur für die Wasser- und Sanitärversorgung gegenüber dem Klimawandel.

Darüber hinaus werden die Teilnehmer eine Bestandsaufnahme der im vierten Berichterstattungszyklus des Protokolls erzielten Fortschritte durchführen und ein neues Arbeitsprogramm für den Zeitraum 2020–2022 annehmen. Partnerorganisationen werden zusätzliche parallele Veranstaltungen zu Fragen der Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Gesundheit organisieren.