Redaktionsprozess

Für das Public Health Panorama eingereichte Manuskripte werden von der Redaktion zunächst auf Gegenstand, Relevanz und Wissenschaftlichkeit geprüft. Als geeignet befundene Manuskripte werden dann anonymisiert einer kollegialen Begutachtung unterzogen. Die Redaktion stützt ihre Entscheidung über ein Manuskript auf die Empfehlungen von mindestens zwei Gutachtern. Angenommene Manuskripte werden vor einer Veröffentlichung sprachlich und stilistisch redigiert und gegebenenfalls gekürzt. Die Autoren müssen sich eine Verwendung urheberrechtlich geschützten Materials in ihrem Manuskript gegebenenfalls von den Urheberrechtsinhabern genehmigen lassen.

Der Eingang eines Manuskripts wird umgehend bestätigt und die Entscheidung über eine Veröffentlichung in der Regel binnen zwei Monaten bekannt gegeben. Angenommene Manuskripte werden schon vor ihrem Druck umgehend online veröffentlicht. 

Redaktionsmitglieder

Die Redaktionsstruktur des Public Health Panorama ist auf drei Ebenen angesiedelt:

Der Redaktionsausschuss besteht aus international renommierten Wissenschaftlern und Experten aus nationalen Instituten, Kooperationszentren und dem Regionalbüro für Europa, die in erster Linie als wissenschaftliche Berater und Gutachter fungieren. Die Mitglieder des Redaktionsausschusses leisten ihren Beitrag zu dem Fachjournal durch Entscheidungen über Veröffentlichungen sowie durch Bestimmung und Förderung von Strategien, Prioritäten und Konzepten. 

Die fachliche Begutachtung des Journals erfolgt durch eine ständig wachsende Zahl von Experten für öffentliche Gesundheit, Verantwortlichen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, Forschern, Wissenschaftlern und sonstigen Sachverständigen mit relevantem Fach- und Hintergrundwissen im Zuge einer doppelten anonymisierten Überprüfung der Manuskripte. Wenn Sie in die Liste der Gutachter aufgenommen werden möchten, senden Sie bitte Ihren Lebenslauf an panorama@euro.who.int.

Das Sekretariat des Public Health Panorama ist für reibungslose Arbeitsabläufe und Verfahren zuständig. Dazu zählen der Austausch mit möglichen Autoren, fachlichen Überprüfern und dem Redaktionsausschuss, die Durchführung und Abstimmung des Publikationsprozesses, Öffentlichkeits- und Überzeugungsarbeit sowie die Gestaltung und Unterhaltung der Website, der erforderlichen digitalen Formulare und der Druckfassungen.